Prontosil – Sulfanilamid

Die FDA entstand nach der Tragödie, die durch das erste antibakterielle Medikament verursacht wurde, Sulfanilamid. Im Dezember 1932 Gerhard Domagk, ein Chemiker, der für den deutschen Chemiekonzern IC Farben arbeitet, Patentierter Prontosil-Azofarbstoff. Diese Substanz verursachte bei Katzen oder Kaninchen keine nachteiligen Wirkungen, Tests an infizierten Mäusen ergaben jedoch ein eher unerwartetes Ergebnis. Zwölf mit Streptokokken infizierte Mäuse sollten nach zwei Tagen gestorben sein. Nach der Einnahme von Prontosil erholten sich die Tiere jedoch. Tests in einem örtlichen Krankenhaus bestätigten die Wirksamkeit der Substanz, und Domagk hat es sogar angewendet, seine Tochter von der Infektion zu heilen.

Die Operation von Prontosil basierte darauf, dass es den Körper veranlasste, Sulfanilamid zu produzieren. Es ist diese Substanz, nicht der Farbstoff selbst, hatte antibakterielle Eigenschaften. Prontosil konnte nicht als Therapeutikum patentiert werden, weil die antibakteriellen Eigenschaften von Sulfanilamid bereits in bekannt waren 1919 Jahr. Wir wissen es jetzt, wie diese Substanz funktioniert: blockiert das Enzym, das Bakterien zur Produktion von Folsäure benötigen, genauso notwendig für Mikroorganismen, sowie Mann. Die Menschen erhalten jedoch die Folsäure, die sie benötigen, aus dem Essen, das sie essen, Das Bakterium muss es selbst produzieren. Geben Sie einer Person mit einer bakteriellen Infektion eine Dosis Sulfanilamid, Die Vermehrung von Mikroorganismen wird gehemmt, bis das menschliche Abwehrsystem Antikörper produziert, die Bakterien abtöten können.

Sulfanilamid wurde in vermarktet 1936 Jahr. Es war das erste Mal, dass Ärzte wirksame Mittel hatten, um solche Krankheiten zu heilen, wie bakterielle Lungenentzündung bei Kindern. In Großbritannien war das Medikament als M. bekannt.&B., von seinem Produzenten Mai&Bäcker. Es wurde in Form von Tabletten verabreicht. Tabletten sind nicht die bequemste Art, Kindern Medikamente zu verabreichen, Lotionen sind besser. In dieser Hinsicht warf Sulfanilamid jedoch Probleme auf. Die Substanz löste sich nicht in gängigen Lösungsmitteln, die zu dieser Zeit bei der Herstellung von Arzneimitteln verwendet wurden, das heißt, in Wasser oder Alkohol. Es löste sich jedoch in Ethylenglykol, die Art von Alkohol, die normalerweise als Frostschutzmittel verwendet wird. Die Lösung von Sulfanilamid in Glykol ist als "Elixier" bekannt geworden.” und es wurde in dieser Form verkauft.

W. 1937 Im Laufe des Jahres meldeten Ärzte der American Medical Association unerwartete Todesfälle bei Patienten, die mit Sulfanilamid behandelt wurden. Das Medikament wurde aus dem Gebrauch genommen, bevor es passierte, ist gestorben 107 Menschen, meistens Kinder. Untersuchungen von Francis Kelsey haben gezeigt, dass die Droge nicht des Todes schuldig war, aber das Lösungsmittel. Die durch das Sulfanilamid-Elixier verursachte Tragödie führte zur Inkraftsetzung von 1938 Lebensmitteljahre, Drogen- und Kosmetikgesetz. Es war eine Aufzeichnung darin, Von nun an muss jeder zum Verkauf zugelassene Stoff von der FDA zugelassen werden. Diese Organisation begründete den Grund für ihre Existenz, wenn in 20 Jahre nach ihrer Ernennung verhinderten ihre langwierigen Verfahren die Thalidomid-Tragödie in den Vereinigten Staaten. Na sicher, Pharmaunternehmen führen selbst sehr strenge Tests durch, bevor sie ihr Produkt zur FDA-Zulassung einreichen. Dennoch scheitert ein Viertel der vorgeschlagenen Medikamente im ersten Versuch, in den sogenannten klinischen Phase-I-Studien, wenn an einer Gruppe geforscht wird 100 Menschen. Ein weiteres Viertel geht in Phase zwei verloren, mehrere hundert Menschen abdecken, und noch einer im dritten (Tausende von Befragten abdecken). Nur jedes vierte neue Medikament, das bei der FDA eingereicht wird, erhält die Zulassung und kommt auf den Markt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *