Paracetamol

Paracetamol

Paracetamol, genau wie Aspirin, ist ein Derivat von Phenol. Es wird auch unter vielen Namen verkauft, wie zum Beispiel. Tylenol in den USA und Panadol in Großbritannien. Es hat zwei Vorteile, denen Aspirin fehlt. Es wird über die Magenschleimhaut aufgenommen, macht es effektiv nach 10 Protokoll, während die meisten Aspirine im Darm absorbiert werden, Man sollte also eine Stunde oder länger auf den Effekt warten. Darüber hinaus reizt Paracetamol die Magenschleimhaut nicht. Die analgetischen Eigenschaften von Paracetamol sind offensichtlich geworden, wenn einem Patienten versehentlich Acetanilid zu seinen Medikamenten gegeben wurde (ein Benzolderivat), Das hat sich als ausgezeichnetes Schmerzmittel erwiesen. Acetanilid ist ziemlich giftig und der Körper macht es harmlos, indem er es in Paracetamol umwandelt. Sie können es von hier aus sehen, dass der gleiche positive Effekt wie bei der Verwendung von Acetanilid erzielt werden kann, durch direkte Einnahme von Paracetamol. Genau wie Aspirin, Paracetamol blockiert die Wirkung eines Enzyms, das zur Herstellung von Prostaglandinen benötigt wird.

Die Verwendung von Paracetamol ist nicht ungefährlich. Zwei Tabletten geben Ihnen ein vorübergehendes Gefühl der Erleichterung bei einem Anfall von Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen, natomiast 22 Pillen sorgen für ewige Erleichterung – im Himmel. Trotz dieses, vier mal zwei pro Tag können sicher eingenommen werden 500 Milligramm Paracetamol Tabletten, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr, unter der Voraussetzung, dass der Patient eine durchschnittliche Körperstruktur und ein durchschnittliches Gewicht hat und bei guter Gesundheit ist. Es gibt jedoch Fälle von tödlichen Vergiftungen bei Menschen mit niedrigem Körpergewicht, die akzeptiert haben 10 Paracetamol Tabletten innerhalb 24 Std. Niektórzy mogą nieświadomie przyjmować niebezpieczne dawki paracetamolu podczas przeziębienia, wenn sie eine Kombination verschiedener Medikamente verwenden, Alle können Paracetamol enthalten.

Eine Paracetamol-Vergiftung bedroht auch Alkoholiker mit einer geschädigten Leber, potenzielle Selbstmorde und Menschen, die an einer als Bulimia nervosa bekannten Erkrankung leiden. Diese Krankheit betrifft insbesondere junge Frauen, die sich pathologisch um ihre Linie kümmern. Sie verhungern abwechselnd mit übermäßigem Essen. Einige Leute verwenden Paracetamol, um dich zum Erbrechen zu bringen.

Dort, die mit Paracetamol Selbstmord begehen wollen, oft ihr Ziel erreichen, selbst wenn sie ihre Meinung ändern oder dabei gefunden werden, bevor der Tod eintritt. Magenspülung, Bluttransfusion, Die Verbindung zu einem externen Support-System hilft oft nicht. Paracetamol hat die Leber bereits zerstört, und vorübergehende Besserung dauert nur wenige Tage. Der Tod kommt ungefähr eine Woche später. Paracetamol tötet jedes Jahr weltweit mehr als zweitausend Menschen.

Paracetamol ist ein guter Schmerzrezeptorblocker, aber der Körper behandelt es wie Gift und versucht es so schnell auszuscheiden, wie es möglich ist. Es gibt zwei Möglichkeiten, Paracetamol im Körper zu neutralisieren. Es wird am häufigsten durch enzymatische Bindung der Sulfatgruppe an das Wirkstoffmolekül aktiviert. Infolgedessen wird das Arzneimittel in Wasser sehr gut löslich und kann in den Nieren herausgefiltert werden. Ein alternatives Verfahren beinhaltet die Verwendung von Glucuronsäure durch die Enzyme, Glucosederivat, eine Kohlenhydrateinheit an das Paracetamolmolekül zu binden, Dies erleichtert auch die Entfernung dieser Substanz. Wenn die Menge an Paracetamol im Körper die kleinen empfohlenen Dosen nicht überschreitet, Die genannten Enzyme haben kein Problem damit, die Substanz loszuwerden.

Wenn wir zu viel Paracetamol nehmen, Der Körper versucht seine Methoden mit Sulfaten oder Glucuronsäure, und wenn das nicht genug ist, verwendet Oxidation. Dies ist ein riskanter Ansatz, weil es ein tödliches Gift produziert, die die Leber so schnell wie möglich entsorgen muss, mit Glutathion. Die Leber ist jedoch nicht in der Lage, Glutathionspeicher schnell wieder aufzubauen, und mit mehr Gift wird ihre Reserve aufgebraucht. Dann greift der Schadstoff die Leber selbst an und zerstört sie. Zehn Stunden sind genug, dass der Schaden irreparabel ist.

Die Katastrophe ist vermeidbar, durch Injektion von N-Acetylcystein, sowie hepatisches Glutathion. Eine versehentliche Überdosierung von Paracetamol ist daher nicht gefährlich, unter der Voraussetzung, dass die Injektion schnell genug gegeben wird. Den Auswirkungen einer Überdosierung kann ebenfalls entgegengewirkt werden, durch Zugabe von Methionin zu den Tabletten. Diese einfache Aminosäure, schwefelhaltig, erhöht natürlich die Menge an Glutathion in der Leber. Derzeit ist geplant, eine sichere Form von Paracetamol unter Zusatz von Methionin zu verkaufen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *