Lebens- und Todesstatistik – der Gebrauch von Drogen

Man kann sich ein Medikament vorstellen, das keinerlei Risiko birgt. Es würde nur den infizierenden Mikroorganismus betreffen, ihn zu töten, oder zu einer defekten Zelle, es reparieren. Alle gesunden Zellen würden intakt bleiben, und das überschüssige Medikament würde einfach ausgestoßen werden. Zusätzlich könnten wir uns wünschen, dass ein solches Medikament sicher genug wäre, über den Ladentisch verkauft werden, und eine versehentliche Überdosierung durch ein Kind würde keine Konsequenzen haben. Es gibt eine Substanz, die diese Anforderungen erfüllt - nämlich Wasser. Es erklärt, warum homöopathische Mittel völlig sicher sind – Ihr einziger Wirkstoff ist Wasser.

Die meisten Menschen entscheiden sich für eine konventionelle Behandlung und müssen mit einem Gefühl der Gefahr leben, das ist mit allen Substanzen verbunden, die als Medikamente verwendet werden. Viele allgemein erhältliche Medikamente sind giftig, wenn Sie sie überdosieren. Einige können in Ausnahmefällen sogar bei normalen Dosen toxisch sein. Viele Drogen, als Medikamente in der Krebschemotherapie eingesetzt, verursacht unangenehme Nebenwirkungen, und ihre Verwendung ist mit einem hohen Risiko verbunden. Welches Risiko können wir jedoch eingehen?? Mit Risiko meine ich natürlich das Risiko des Todes. Wir sind jeden Tag dieser Bedrohung ausgesetzt. Tatsächlich berücksichtigen wir das Risiko des Todes bei einem Autounfall oder infolge eines Sturzes von einer Leiter. Einige von uns erhöhen dieses Risiko, sich gefährlichen Freizeitbeschäftigungen oder Sportarten hingeben, wie Bergsteigen, Tauchen oder Drachenfliegen.

Diese Klassen sind viel gefährlicher als die Einnahme der Droge, und doch geben wir uns ihnen unter der Bedingung, dass wir die Kontrolle über sie haben. Wir sind sogar bereit, diese Kontrolle an eine Person zu delegieren, dem wir vertrauen – Chirurg oder Pilot. Es ist weniger wahrscheinlich, dass wir Tabletten vertrauen, die von einem Arzt verschrieben wurden, und wir sind misstrauisch gegenüber weiß beschichteten Chemikern, wer bereitet sie vor. Es überrascht mich und andere Chemiker, weil wir Zahlen zeigen können, woraus folgt, wie sicher unsere Produkte sind. Unglücklicherweise, Solche Informationen können das Bewusstsein vieler Menschen nicht durchdringen. Der Grund ist vielleicht eine Tatsache, dass unsere Argumente rein rational sind, Ängste hingegen sind emotional.

Es gibt jedoch Hoffnung, das, wenn ich logische Argumente vorbringen kann, dann werden die Emotionen abnehmen. Annehmen, das solltest du, Leser, sich einer kleinen Operation wegen einer nicht lebensbedrohlichen Erkrankung unterziehen. Die Operation erfordert eine Betäubung. Vor Jahren war das Todesrisiko nach Verabreichung von Anästhetika wie 60 machen 10 000, derzeit nicht überschreiten 1 machen 10 000. Würden Sie sich einer Operation unterziehen?? Wahrscheinlich ja, obwohl es schwierig ist, dieses Risiko in den Kontext anderer seltener Ereignisse zu stellen. Womit man diese Zahlen vergleichen kann? Vielleicht bis zur Geburt. Das Risiko, dass das Kind während der Geburt stirbt, auch in hoch entwickelten Ländern, geht zurück 120 auf 10 000. Das Risiko, dass eine Mutter während der Geburt stirbt, ist wie 1 machen 10 000, Gleiches gilt für die Wahrscheinlichkeit, Drillinge zur Welt zu bringen. Zur besseren Visualisierung dieser Zahlen, Sie sollten eine Frage stellen, Wie viele Frauen kennen wir persönlich?, die Drillinge gebar. Die meisten von uns kennen keine.

Daher haben wir einen Bezugspunkt für die Berücksichtigung von Risiken festgelegt. Das Thema wurde in dem Buch Living with Risk entwickelt (Mit Risiko leben), herausgegeben vom British Medical Association Board of Science. Es beschreibt alle Aspekte des Risikos, wie Rauchen, Diät, alkohol, professionelle Arbeit, Sport, Krankheiten, Kommunikation. Um es logisch auszudrücken, Wir sollten bereit sein, die Behandlung anzunehmen, wenn das Todesrisiko das Verhältnis nicht überschreitet 1 machen 10 000. Das besagte Buch zeigt, dass wir in anderen Bereichen unseres Lebens ähnliche Risiken haben. Zum Beispiel in Großbritannien jedes Jahr 1 Person auf 10 000 wird bei einem Auto- oder Skiunfall sterben, ein 10 auf 10 000 wird infolge eines Unfalls in seinem eigenen Haus sterben. Viele Menschen fürchten den Tod durch Blitzschlag, obwohl die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses wie ist 0,001 auf 10 000. Alle diese Zahlen zeigen, wie stark Emotionen sein können. Interessant, Wie viele Menschen fürchten den "Donner aus heiterem Himmel"?” Pali? Aus 10 000 Raucher 2000 er wird an den Folgen seiner Sucht sterben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *