Was hilft einem wunden Zahn?

Was hilft einem wunden Zahn?

Nach Meinung vieler Menschen, Zahnschmerzen sind eine der störendsten Beschwerden. Ein kranker Zahn im Anfangsstadium kann nur leichte Beschwerden verursachen, jedoch im Laufe der Zeit, Normalerweise wird es zu einer Quelle von stumpfem Druck oder starkem Pochen oder Stechen.

Die Ursachen für diese Art von Schmerz können sehr unterschiedlich sein. Meistens handelt es sich um unbehandelte Karies, Dies führt zu zunehmenden Zahnschmerzen, wenn sie berührt und gebissen werden. Dann ist ein Besuch beim Zahnarzt notwendig, Dadurch wird die kariöse Höhle entfernt, und der resultierende Spalt wird mit einer geeigneten Vorbereitung gefüllt und mit einer Dichtung gesichert. Möglich, dass eine Wurzelkanalbehandlung im Zusammenhang mit der Reinigung und dem Befüllen der Tubuli erforderlich ist.

Zahnüberempfindlichkeit ist eine häufige Beschwerde, gekennzeichnet durch stechende Schmerzen bei Kontakt mit Hitze, kalt, saure und süße Getränke und Lebensmittel. So kurz, Starke Schmerzen erfordern jedoch eine angemessene Reaktion, und vor allem die richtige Prophylaxe. Nur eine systematische Mundhygiene und die Verwendung spezieller Präparate können die schmerzhaften Auswirkungen der Dentinempfindlichkeit dauerhaft lindern. Es ist notwendig, eine geeignete Zahnpasta mit dem Gehalt an hoch resorbierbarem Fluorid zu verwenden. Die Technik des Zähneputzens mit kreisenden Bewegungen sowie die Verwendung von Mundwässern und Zahnseide in den Interdentalräumen sind ebenfalls wichtig..

Die häufigste Reaktion auf Zahnschmerzen ist die Einnahme von Arzneimitteln. In jeder Apotheke, und sogar in Filialisten oder Tankstellen, Häufig verwendete Schmerzmittel sind erhältlich, Art: Apap, Ibuprom, Paracetamol oder Nurofen. Bei extrem belastenden Schmerzen, Der Arzt kann ein starkes Antibiotikum gegen Zahnschmerzen verschreiben oder die Verwendung von kühlenden Emulsionen und Gelen mit anästhetischen Eigenschaften empfehlen, zum Beispiel Lidodent, Capsigel czy Rheumon.

Eine Alternative zu Tabletten und Salben sind Hausmittel gegen Zahnschmerzen. Kräuterspülungen können Linderung bringen, zum Beispiel aus Salbei oder Kamille, aber auch Nelkenöl auf die wunde Stelle und kalte Kompressen auf der Wange auftragen.

Schmerzen in Zähnen und Zahnfleisch können das Ergebnis einer eitrigen Entzündung des Periostes sein. Dann, Schmerzbeschwerden, die vom Zahn in den Nackenbereich ausstrahlen, Ohren und Kopf, begleitet von Schwellung der Wange und dem Auftreten von Eiter im Zahnfleisch. Zahnärztliche Eingriffe im Zusammenhang mit der Abszessdrainage sind erforderlich, und oft auch mit der Extraktion eines kranken Zahnes.

Es ist so ärgerlich wie Zahnschmerzen, Es kann auch Zahnfleischschmerzen geben, Das ist eines der Symptome eines Weisheitszahnausbruchs. Acht, aufgrund des Platzmangels in der Mundhöhle für ihre ordnungsgemäße Entwicklung, Sie wachsen oft im falschen Winkel und üben Druck auf die angrenzenden Zähne aus. Sie können auch Probleme haben, das Zahnfleisch zu durchbrechen, was den Schmerz erhöht, besonders wenn berührt.

Um das Risiko von nagenden Zahnschmerzen zu minimieren, Eine ordnungsgemäße Prophylaxe sollte berücksichtigt werden. Es ist notwendig, morgens und abends die Zähne zu putzen, vorzugsweise nach jeder Mahlzeit; Verwendung von Mundwasser und Zahnseide. Eine angemessene Ernährung ist ebenfalls wichtig - um den Verzehr von Süßigkeiten zu begrenzen, saure Zitrusfrüchte und kohlensäurehaltige Getränke. Im Falle von Schmerzen, Beschränken Sie sich nicht auf die Einnahme von Schmerzmitteln. Ein Besuch in der Zahnarztpraxis ist unerlässlich, wo wir professionelle Hilfe und richtige Behandlung bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *